Pisa in der Toskana

Auf gehts, mit dem Wohnmobil nach Pisa. Die Stadt Pisa gehört mit ihrem berühmten schiefen Turm wohl zu den bekanntesten Städten in Italien. Sie liegt in der Region Toskana und ist von der Provinz Pisa umgeben. Pisa hat etwa 90.000 Einwohnern, wovon fast die Hälfte Studenten sind, die der Stadt dadurch ein frisches und belebendes Ambiente verleiht. Pisas Altstadt liegt zwischen der Piazza dei Miracoli und dem Fluss Arno, der Pisa in zwei Hälften teilt. Die Altstadt ist geprägt durch ihre schönen Plätze, Kirchen und Paläste. Den Mittelpunkt dieses Stadtteils am nördlichen Flussufer bildet die Piazza dei Cavalieri. Pisa ist ein idealer Ort, um einen Städtetrip mit einem Badeurlaub zu kombinieren. Das Meer ist in 10 Km zu erreichen.

Der Fluss Arno teilt Pisa

Der Schiefe Turm von Pisa

Der Schiefe Turm von Pisa ist das Wahrzeichen der gleichnamigen Stadt und wird von den Italienern La Torre Pendente genannt. Er steht auf der Piazza del Duomo. Seine Schieflage zieht Jahr für Jahr zahlreiche Besucher an. Zum Zeitpunkt seiner Entstehung war Pisa noch eine der mächtigsten Seerepubliken in Italien. Diese Übermacht sollte durch ein imposantes Bauwerk unterstrichen werden, für das angesehene Architekten engagiert wurden.

Der Grund für das Absinken des Turmes an der Südseite ist der weiche Untergrund, der größtenteils aus Schlamm besteht und unter dem Druck des massiven Marmorgebäudes nachgibt. Die Neigung verstärkte sich in den folgenden Jahrhunderten so sehr, dass in den 1990ern der Turm sogar für Besucher gesperrt werden musste. Erst nach Stabilisierungsmaßnahmen wurde der Turm 2001 erneut für Besucher freigegeben. Heute könnt ihr wieder hoch auf den Turm um den Ausblick zu genießen.

Selfies mit dem Schiefen Turm

Wenn ihr die Piazza del Duomo erreicht, werdet ihr viele Menschen sehen, die die verrücktesten Selfies oder Fotos von sich mit dem Turm machen. Überall auf der Piazza stehen die Menschen in den lustigsten Positionen. Einige Male wirst du sogar angesprochen, um als Fotograf einzuspringen. Ein kleiner Spaß, der ansteckend ist und zu einem Pisabesuch definitiv dazu gehört.

Selfie Modus
Selfie – Am Turm von Pisa

Da wir schon mehrmals zu verschiedenen Uhrzeiten am Turm waren, können wir euch sagen, das der Turm morgen um 08:00 Uhr menschenleer ist – auch in den Ferien.

Joggingroute vom Campingplatz zum Turm von Pisa

Die Stadtmauer von Pisa

Die Stadtmauer von Pisa ist eine der ältesten Wehrmauern in Italien, die noch fast vollständig erhalten ist. Ihre Bauarbeiten für den ersten Abschnitt begannen 1154, wo sich die heutige Piazza dei Miracoli befindet. Die Mauer sollte nicht nur die Kathedrale und das künftige Baptisterium schützen, sondern auch die Brücke über den Auser (Serchio) im Nordwesten der Stadt. 

Die 11 Meter hohe Stadtmauer ist bis heute begehbar. Sie führt euch einmal im Halbkreis um die Altstadt von Pisa herum. Von oben habt ihr einen tollen Blick auf die Highlights der Stadt. Ihr erhaltet zusätzlich einen Einblick in so manche versteckten Gärten und Hinterhöfe, die euch sonst verborgen blieben. Interessant ist ebenfalls der Blick auf den Campus der Universität von Pisa. Ihr erblickt zahlreiche Studenten, die bei schönem Wetter in Kleingruppen draußen lernen. Die Strecke auf der Mauer, ist insgesamt 3 Kilometer lang und hat 4 Zugänge, von denen ihr die Mauer verlassen könnt. Wir sind die Mauer bis zum Ende gelaufen. Auf dem Rückweg sind wir am Fluss (Arno) sowie durch die Altstadt von Pisa geschlendert.

Der Ticketschalter befindet sich neben dem Camposanto an der Piazza dei Miracoli. Dort ist auch der Hauptzugang der Mauer. Tickets kosten ca. 5 €, für die Familienkarte haben wir ungefähr 15 € bezahlt.

Die Stadtmauer von Pisa

Borgo Stretto – Einkaufsstraße von Pisa

Borgo Stretto ist die bekannteste Straße im Zentrum von Pisa, die dazu noch viel zu bieten hat. Abgesehen von einer Reihe an Geschäften befinden sich hier zusätzlich einige gemütliche Restaurants und Cafés – ideal für einen Snack oder Eis. Ihr begegnet vielen Künstlern, die ihre Werke auf der Straße herstellen, um diese anschließend zu verkaufen. Die Straße beginnt an der Brücke Ponte di Mezzo und führt euch in Richtung des Schiefen Turms von Pisa.

Beste Reisezeit

Da wir auf die Schulferien in NRW angewiesen sind, waren wir Anfang April mit dem Wohnmobil in Pisa. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt bereits frühlingshafte Temperaturen zwischen 17 und 19 Grad mit gelegentlichen kleinen Schauern. (T-Shirt Wetter mit Regenschirm : -) ) Für uns die idealen Bedingungen, um einen Städtetrip zu unternehmen. Zum Sommer hin steigen die Temperaturen dann stetig an. Wer seinen Städtetrip also mit einer Abkühlung am Meer verbinden möchte, für den bieten sich die Sommermonate Juli und August an, da die Temperaturen zu dieser Zeit dann über 30 Grad erreichen.  

Mit rund 22 bis 25 Grad im September sowie 19 bis 22 Grad im Oktober sind die Temperaturen, im Herbst noch angenehm warm. Zu dieser Jahreszeit könnt ihr sogar noch bei angenehmen Wassertemperaturen im Meer baden. Allerdings häufen sich die Niederschläge wieder, so dass es ab November dann deutlich ungemütlicher wird.

Campingplatzempfehlung für Pisa

Der Campingplatz Village Torre Pendente befindet sich nur 1 km entfernt vom Zentrum. Mit den Rädern seit ihr in ca. 5 Minuten am Turm. Der Campingplatz hat von April-November geöffnet. Er ist dadurch ein idealer Ausgangspunkt, um die Stadt zu erkunden und das Wohnmobil über Nacht sicher abzustellen. Wir können den Platz empfehlen.

Tagesparkplatz für das Wohnmobil in Pisa

Unsere Empfehlung für einen Tagesparkplatz mit dem Wohnmobil, ist der altbekannte LIDL-Trick. Der Lidl-Parkplatz in Pisa ist groß, bewacht und zudem nur 2 km vom Turm entfernt. Wir haben uns im Lidl frische Brötchen geholt, gefrühstückt und anschließend sind wir mit den Rädern nach Pisa reingefahren. Wir haben während der Öffnungszeiten dort für ca. 5 Stunden unser Wohnmobil geparkt, so dass wir mit einem guten Gefühl die Stadt besichtigten konnten.

Dieser Beitrag könnte euch auch interessieren

Die heißen Quellen von Saturnia